Happy End: „Herzpartie“ hilft Olympiasieger aus der Klemme

September 5, 2013  |  Allgemein

Nach PaWo-Bericht: Klitschko-Handschuhe fanden Käufer – 2 000 Euro für kleinen Julian

Da fiel Olympiasieger Andreas Kuffner aus Vilshofen ein Stein vom Herzen: Die handsignierten Boxhandschuhe der Klitschko-Brüder, die der Ruderkönig zugunsten des schwerkranken Julian aus Passau versteigern wollte und dabei sauber geleimt wurde, haben einen Käufer gefunden. Der Passauer Hilfsverein „Herzpartie“ hat die Gemeinheit vergangene Woche in der PaWo gelesen und sofort reagiert.Julians Familie darf sich nun sogar über 2 000 Euro freuen. Auf ebay hatte Andreas Kuffner von den Box- Heroen Vitali und Wladimir Klitschko handsignierte Original-Boxhandschuhe zur Versteigerung angeboten, das Geld sollte dem an spinaler Muskelatrophie leidenden kleinen Julian (13 Monate) zukommen. Doch als es ans Bezahlen ging, drückte sich der Höchstbietende – er hatte nur geblufft. Kuffner steckte in der Klemme, blieb auf den Boxhandschuhen, mit denen er, aber auch die Klitschkos Gutes tun wollten, sitzen.

Andreas Kuffner, Olympiasieger und Sabine Scheuer, 2. Vorsitzende Herzpartie e.V.

Die PaWo hatte darüber berichtet. Und so hat der Passauer Hilfsverein „Herzpartie“ nicht nur von dieser Gemeinheit, sondern auch vom Schicksal des kleinen Julian erfahren.„Für uns war sofort klar, da springen wir ein“, sagt Sabine Scheuer. „Ich bin so froh, dass dieser Ärger jetzt doch noch so gut ausgegangen ist“, freut sich der Olympiasieger. Und die Klitschkos werden sich ebenfalls freuen. Ihre Eisenfäuste helfen nämlich jetzt nicht nur dem kleinen Julian aus Passau, sondern via „Herzpartie“ noch anderen Hilfsbedürftigen. „Ich bin zwar ein Fan der Klitschkos, aber ihre Boxhandschuhe werden wir für einen guten Zweck wiederverwenden“, sagt Sabine Scheuer.
(Artikel + Fotos: Stefan Brandl, PaWo, 4.9.2013)